Jahr des Trochäus

Vorwort | ARMIN THURNHER | aus FALTER 44/05 vom 02.11.2005

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT Man kann Politik auf alle möglichen Weisen betrachten. Warum nicht einmal auch auf metrische? 

Das Wichtige zuerst: Armin Thurnher schrieb in der letzten Ausgabe dieser schönen Zeitung an gleicher Stelle, Werner Mück, der Chefredakteur des ORF, habe gesagt, "die Grünen hätten sich mit ihrer Doppelstrategie Opposition/Regierung aus dem Spiel genommen (?), deshalb komme nun im Bund die große Koalition". Armin Thurnher schloss daraus, man könne Mück vergessen, und ging zu einem anderen Thema über. So weit, so gut. Nur: Werner Mück hat den zitierten Satz nie gesagt, zumindest nicht im Fernsehen. Ich habe ihn also falsch zitiert, was ich hiermit bedauere und richtig stelle. Mück hat andere bestreitbare Dinge gesagt, etwa, der Achtungserfolg der Wiener ÖVP dämpfe den Jubel der Bundes-SPÖ über den roten Oktober erheblich, aber all das werde ich hier nicht bestreiten.

Wer blind wählt, dem schlägt Opferdampf in die Augen. Ich muss in mich gehen, denn es


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige