THEODOR-KÖRNER-HOF

Das erste Hochhaus

JAN TABOR | Politik | aus FALTER 44/05 vom 02.11.2005

Am Margaretengürtel, zwischen dem Reumann-Hof und dem Julius-Ofner-Hof, befindet sich der Theodor-Körner-Hof. Als wäre er aus einer anderen Welt. Während die beiden von den Wagner-Schülern Hubert Gessner 1924 beziehungsweise Ernst Lichtblau 1926 entworfenen Wohnhausanlagen - die eine protzig, die andere elegant - zu den Prachtstücken des kommunalen Wohnbaus der Zwischenkriegszeit gezählt werden, fällt der 1951 entworfene und 1955 vollendete Theodor-Körner-Hof höchstens dadurch auf, wie falsch die Häuser zur Straße hin situiert sind. Und durch seine langweilige Erscheinung: typischer Nachkriegszeit-Möchtegern-Modernismus; sechsstöckige Zeilenhäuser, die senkrecht zu einer der meist frequentierten Straße in Wien gestellt wurden, keine schützende Hofbebauung, eher ein Trichter, mit dem der Lärm in die Anlage hineingeleitet wird.

  Im Dezember dieses Jahres wird man beginnen, die im Theodor-Körner-Hof wohnenden Menschen vor der eklatanten Lärmbelästigung zu schützen.

  408 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Zu Besuch bei Jörgs Jüngern

    Das BZÖ Kärnten lag zuletzt bei 0,4 Prozent. Eine wunderliche Vortragsreihe zu Jörg Haiders Tod soll nun neue Wähler bringen
    Politik | REPORTAGE: VERENA RANDOLF | aus FALTER 14/19
  • "Man könnte so viel daraus lernen"

    Was sagt der rechtsextreme Terror von Christchurch über unsere Gesellschaft? Die Forscherin Natascha Strobl erklärt es
    Politik | Interview: Lukas Matzinger | aus FALTER 12/19
  • Der Kronzeuge der Kurz-Revolution

    Zwei Jahre nach seinem Rücktritt legt Reinhold Mitterlehner offen, wie er die Machtübernahme der ÖVP durch Sebastian Kurz erlebt hat. Ein Kapitel politischer Zeitgeschichte gehört neu geschrieben
    Politik | Bericht: Barbara Tóth | aus FALTER 16/19
  • "Wir wurden gebrochen"

    Brutalität, Demütigungen, sexuelle Übergriffe, Magersucht: Schüler, Schülerinnen und Lehrerinnen erzählen erstmals über die unerträglichen Zustände an der Ballettakademie der Wiener Staatsoper. Eine Falter-Recherche hinter den Kulissen der berühmtesten Kulturinstitution des Landes
    Politik | Bericht: Florian Klenk | aus FALTER 15/19
  • Wohin mit den Gotteskriegern?

    Die Politik überbietet sich mit Vorschlägen, wie sie österreichische IS-Rückkehrer abwehren will. Zeit für Fakten
    Politik | Bericht: Lukas Matzinger | aus FALTER 12/19
×

Anzeige


Anzeige