WIENZEUG

Politik | aus FALTER 44/05 vom 02.11.2005

Lernen vom Untergang Woran sind Gesellschaften bisher gescheitert? Fragen wie diese versucht der US-Umwelthistoriker und Sachbuch-Bestsellerautor Jared Diamond zu beantworten, der derzeit durch Deutschland und Österreich tourt, um sein neues Buch vorzustellen. In "Kollaps" analysiert er den Fall einer Reihe von Zivilisationen von den Maya bis hin zu den Wikingern in Grönland, zeigt auf, was Völker, die in vergleichbarer Umwelt überlebten, besser gemacht haben. Die US-Ausgabe hat es schon auf Platz zwei der New York Times-Sachbuchbestsellerliste gebracht. Im nächsten Falter gibt es auch eine Rezension.

Montag, 7. November, Österreichische Nationalbibliothek, 1., Josefplatz. Der Eintritt ist frei, aber nur nach einer Anmeldung per E-Mail unter programs@usembassy.at möglich.

Benefiz-Konzert Der jüdische Friedhof in Floridsdorf ist eine von fünf erhaltenen Grabstätten in Wien, an denen bis zum Jahr 1938, dem Einmarsch der Nationalsozialisten, Mitglieder der Kultusgemeinde beerdigt wurden. Heute kümmert sich der 88-jährige Erich Sinai, ehemaliger Präsident des jüdischen Sportvereins Hakoah, der selbst einen Großteil seiner Familie durch den Holocaust verloren hat, gemeinsam mit dem Verein "Jugend am Werk" um die Gräber, die vom Verfall bedroht sind. Am 8. November, am Vorabend der sogenannten "Reichskristallnacht", in der die Nazis einst jüdische Einrichtungen und rund dreißig Friedhöfe in Wien zerstörten und verwüsteten, lädt nun das Festival 21, eine Gruppe von Floridsdorfer Künstlern, zu einem Gedenkkonzert, dessen Erlös Sinais Arbeit zugute kommen soll. Eine Karte kostet 20 Euro, der Geigenvirtuose Julian Rachlin und der Pianist Itamar Golan spielen unter anderem Werke von Franz Schubert, Robert Schumann und Ludwig van Beethoven.

Dienstag, 8. November, 20 Uhr, Gloria Theater, 21., Pragerstraße 9. Infos und Bestellung unter Tel. 278 54 04.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige