Ballett mit Skelett

Kultur | MICHAEL OMASTA | aus FALTER 44/05 vom 02.11.2005

FILM Sympathy for the Dead: Tim Burtons morbid beschwingtes Puppentrickfilmspektakel "Corpse Bride". 

Es war einmal ein junger Mann, der sollte ein Mädel aus einer verarmten Adelsfamilie heiraten. Bei den Proben zur Hochzeitszeremonie aber stellt Victor sich derart ungeschickt an, bis das Kleid der Schwiegermama in Flammen steht, der Pfarrer dem verhinderten Bräutigam eins über den Schädel zieht und dieser schließlich die Flucht ergreift, in einen finsteren Wald läuft und den Trauring im fahlen Schein des Mondes einer knorrigen Wurzel ansteckt - die in Wahrheit die skelettierte Hand einer Toten ist und den Widerstrebenden mit sich hinabzieht in die Unterwelt.

  Regisseur Tim Burton hat bekanntermaßen ein Faible für leicht Abseitiges, für den Horror vergangener Epochen und nicht zuletzt: vergangener (Kino-) Epochen. Wie schon "The Nightmare before Christmas" (1993) ist "Corpse Bride" ein Puppentrickfilm, knüpft aber ebenso an Burtons Regiearbeiten wie "Sleepy Hollow" (1999) oder


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige