Der Hirnspukwellenreiter

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 44/05 vom 02.11.2005

MUSIKKABARETT Der schrille Liedermacher Georg Ringsgwandl gastiert demnächst in Wien. Die neue CD enthält eine Auswahl seiner legendären Zwischentexte, live hat der bayerische Ex-Arzt aber auch "frisches Gwachs" im Programm.  

Eigentlich ist der Mann ja Musiker. Aber berühmt ist Georg Ringsgwandl nicht nur für seine Lieder, sondern vor allem auch für die absurden Geschichten, die er bei seinen Konzerten zwischen den Songs erzählt. Sie fangen ganz harmlos und alltäglich an ("Mei Frau sagt immer ..."), werden aber so lange weitergesponnen, bis sie den Boden der Realität verlassen und in Sphären des höheren Nonsens abheben.

  Vor einem Auftritt in St. Pölten etwa hatte Ringsgwandl im Standard gelesen, dass die 1996 in die Affäre um den Journalisten Peter Michael Lingens und den Staatsanwalt Wolfgang Mekis verwickelte russische Geschäftsfrau Valentina Hummelbrunner freigesprochen wurde. Eine Russin namens Hummelbrunner: Das fand Ringsgwandl so komisch, dass er sich auf der Bühne


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige