OHREN AUF! It's Ken again!

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 44/05 vom 02.11.2005

Wer letzte Woche das Wien-Konzert von Ken Vandermark verpasst hat, hat erstens was verpasst, muss aber zweitens nicht traurig sein, denn der Mann ist nicht nur ein sehr verlässlicher Wien-Besucher, er spielt auch noch viel mehr Alben ein, als selbst aufmerksame Beobachter mitbekommen. In den letzten Monaten erschienen also nicht bloß 14 CDs (siehe Falter 42: "Coffee to Blow"), sondern zumindest 17 - so jedenfalls der jüngste Informationsstand. Hier also ein kleiner Nachtrag zur Hyperaktivität des musikalischen Teilchenbeschleunigers aus Chicago.

Das Free Music Ensemble (FME) unterscheidet sich von dem Trio, das - eine Welturaufführung! - in Wien zu hören war, nur dadurch, dass hinter den Fellen nicht Paul Lovens, sondern Paal Nilssen-Love sitzt. Das vor einem Jahr in Oslo eingespielte Studioalbum "Cuts" (Okka) besteht aus fünf, zum Teil durchaus episch dimensionierten Teilen, auf denen die drei Herren beweisen, dass Aufeinander-eingespielt-Sein nicht bedeuten muss, immer gleichzeitig


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige