PHETTBERGS PREDIGTDIENST

Weizen aus Indien

Stadtleben | aus FALTER 44/05 vom 02.11.2005

... Die Törichten nahmen ihre Lampen mit, aber kein Öl, die Klugen aber nahmen außer den Lampen auch Öl in Krügen mit ... während sie noch unterwegs waren, um das Öl zu kaufen, kam der Bräutigam: die Jungfrauen, die bereit waren, gingen mit ihm in den Hochzeitssaal, und die Tür wurde zugeschlossen. Später kamen auch die anderen Jungfrauen und riefen: Herr, Herr, mach uns auf! Er aber antwortete: Amen, ich sage euch: Ich kenne euch nicht ....

Mt 25,1-13 (Evangelium am 32. Sonntag im Jahreskreis eines Lesejahres A)

Da war ich zum Beispiel vorm Fernsehgerät, um die Wiener Wahlergebnisse zu erwarten, noch aber lief der "Seniorenclub", und es plätscherte. Und es erschien einer, der hatte einen Dokumentarfilm geschaffen und mitten im Lullen des Senders, plätscher, plätscher, sprach der über Getreide, dass täglich ganze Züge Brotes nicht nach Afrika pausenlos rasen, sondern Tag für Tag in der industriellen Welt auf Müllhalden verbracht werden müssen, weil wir alle zu jeder Sekunde frisches Gebäck zu essen begehren. Zum Beispiel die Schweiz kauft ihren Weizen für ihre Bäckereienin Indien. Und weil der spottbillig ist, wird das Gebäck, das Großteils unaufgegessen am Nachmittag weggeschmissen wird, zügeweise in Verbrennungsanlagen gebracht.

  Gleichsam in Agonie erzählte ich dem Grassmugg davon, der schon rechts steht, und der sagte, obwohl er vielleicht auch log, denn der will immer klug dastehn, also sprach er, wie wenn es das Selbstverständlichste wäre, dass Indien auch einen Großteil seines Weizens ins Meer schüttet, um den Weltpreis für Weizen in die Höhe zu treiben. Und der Grassmugg sagte aber nicht, wieso er so selbstverständlich weiterleben kann, wenn er das weiß, denn er hat Agrarkultur studiert, und ich habe nichts. In Dummheit gehalten verdös ich mein Leben und weiß mir überhaupt nicht zu helfen. Alle Welt arbeitete, damit ich meine Uninformiertheit behalte. Auch wenn ich ab sofort den "Seniorenclub" jeden Sonntag verfolgte, kann ich darauf schwören, dass die in den nächsten 15 Jahren darüber kein Wort mehr verlieren. Unlängst brachte Gottschalk eine Blinde mit verbundenen Augen, die wettet, dass sie mit ihren Fingerkuppen jede Farbe ertasten könne, und sie gewann. Alles Volk dämmert hin, niemand regt sich mehr auf, wenn es die Kronen Zeitung nicht bringt. Die aber kann alles bringen, und alles wird zünden!

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige