TIER DER WOCHE

Eitel bis wolkig

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 44/05 vom 02.11.2005

Der Spiegel ist das Flaggschiff des deutschen Magazinjournalismus. Stolz tragen seine Leser die Ausgaben vor sich her und schauen verachtend auf das Bild-Zeitungs-Proletariat herab. Plumpe Meinungsmache, knurrt man in gebildeten Zirkeln und verweist auf die fundierten Artikeln im Hamburger Qualitätsblatt. Doch dieses muss offenbar auch deftige Boulevardkost bieten: "Katze klaut Zehe ihres neuen Herrchens", konnte man in der Onlineausgabe vom 27. Oktober lesen. Die Story dahinter war heiß wie eine Pellkartoffel: Einem Mann war beim Bestreichen seines Brots das Messer (ein Skalpell?) auf den Zeh gefallen und hatte diesen dabei gänzlich abgetrennt. Während er sich im Bad einen Verband anlegte und die Zehe ungesichert zurückließ, "schnappte sich eine ihm zugelaufene Katze die abgeschnittene Zehe, sprang damit aus dem Fenster und verschwand". Ende der Nachricht. Offenbar humpelte er dann noch bis zum Faxgerät und informierte in einer Aussendung die Presse über dieses bewegende Ereignis.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige