Steirerbrauch

Steiermark Stadtleben | aus FALTER 44/05 vom 02.11.2005

TRAUBEN PRESSEN Es war immer die schönste Zeit. Es war immer das schönste Spiel. Die Großen im Weingarten, auf und ab. Auf und ab in der warmen Herbstsonne. Haben sich einen ordentlichen Rausch angsoffen beim Lesen. Da war viel Lachen! Und erst, wenn's den Onkel mit der Butten umgschmissen hat! Nicht einmal! Und alle Trauben den Berg runter. Aber der größte Spaß war für die Kinder im Trog mit der Maische. Die Nase voller Duft! Die Hände voller Saft! Die kleinen Körper tief im Trog mit dem blutroten Matsch. Und gschwommen sinds, mit den Fliegen um die Wette. Nur einmal ist's passiert, dass der Franz nicht mehr auftaucht ist. Die Kinder haben geweint und die Großen ihren Rausch ausgeschlafen. Den Wein habens dann trotzdem gemacht. Ein schöner Zweigelt is worden, rubinrot im Licht und so voll im Mund wie das Leben. T.W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige