Dem Ort entgeht man nicht

Steiermark Kultur | FABIAN WALLMÜLLER | aus FALTER 45/05 vom 09.11.2005

ARCHITEKTUR Das Haus der Architektur Graz hat mit "ort." eine neue, bemerkenswert aktuelle Publikation herausgegeben. 

Ganz klar: kein Haus ohne Grund, keine Architektur ohne Ort. Der Ort ist nicht nur eines der großen Themen der Baukunst, sondern auch der Traum jedes Häuslbauers. Das Einfamilienhaus auf eigenem Grund und Boden ist die populärste Wohnform hierzulande - aber auch Ursache dafür, dass unsere Städte schrumpfen, das Umland aber wächst: Graz-Umgebung beispielsweise um 28% auf rund 136.000 Einwohner in den letzten fünfundzwanzig Jahren, während Graz im gleichen Zeitraum bei etwa 240.000 Einwohnern stagniert. Dass Gestalt und Gestaltung unserer Vorstädte im Zuge dieser rasanten Entwicklung hintangestellt werden, verwundert wenig angesichts einer zaghaften Stadt- und Regionalplanung, die froh ist, wenn sie kaufkräftige Einwohner und Investoren holen kann.

  In der Eigenschaftslosigkeit der Vorstädte scheint einem der Ort jedenfalls buchstäblich zu entgehen; lokale


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige