SHOP

"Du spielen wollen?"

Steiermark Stadtleben | DONJA NOORMOFIDI | aus FALTER 45/05 vom 09.11.2005

Christa Gollner weiß normalerweise, was Furby mag, aber an diesem Tag kriegt er den Schnabel einfach nicht auf, obwohl die Verkäuferin ihm den Bauch krault und lieb zu ihm ist: "Man muss sich viel mit ihm beschäftigen, der kann nämlich wirklich sprechen." Das Plüschtier Made in China sieht aus wie das Resultat einer Kreuzung zwischen einem Gremlin und einer Eule, ist angeblich ziemlich sensibel, kann auf Fragen antworten und soll - geht es nach der Herstellerfirma Hasbro - heuer unter jeden Weihnachtsbaum. Doch das Gestreichel hilft nichts, Furby macht nicht einmal die Eulenaugen auf. Gollner wirkt besorgt: "Wahrscheinlich die Batterien", sagt sie, dreht ihn um und beginnt mit einem Schraubenzieher in Furby's Eingeweiden herumzustochern. Keine Chance, ein Ersatzfurby muss her. "Hallo Furby!" Die freundliche Verkäuferin stimmt ihren süßesten Ton an und versucht, dem Roboterhaustier Leben einzuhauchen. "Halloo Fuurby!" Und tatsächlich, er öffnet die Augen! Doch es handelt sich um


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige