Friday, the 29th

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 45/05 vom 09.11.2005

MUSIK Surprise, surprise: Mit fast 50 Jahren Verspätung ist ein Livemitschnitt des legendären Quartetts mit Thelonious Monk und John Coltrane aufgetaucht. 

Üben, üben, üben. Man muss immer üben. Auch für ein Gipfeltreffen musikalischer Giganten. Als der Bebop-Hohepriester Thelonious Monk im Juli 1957 im Five Spot Café zum ersten Mal gemeinsam mit dem (späteren) Free-Jazz-Papst John Coltrane auftrat, soll es zunächst gar nicht so toll geklungen haben. Steve Lacy, Sopransaxofonist und einer der genialsten Deuter des Monk'schen Schaffens, erinnerte sich in einem Radiointerview: "Es begann ... sehr schwerfällig, sehr obskur, sehr ungeschickt. Und dann wurde es, jede Nacht, etwas relaxter."

  Ein knappes halbes Jahr lang traten Monk und Coltrane im Five Spot in Quartettbesetzung auf. Aufnahmen davon gab es keine. Auch in den Riverside Studios hatte das Quartett lediglich drei - allerdings hochkarätig interpretierte - Monk-Titel eingespielt. 1993 erschien dann auf Blue Note das


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige