Die Weltverbesserer

Stadtleben | MARTINA STEMMER | aus FALTER 45/05 vom 09.11.2005

INNOVATION Sie sind mitten unter uns: die Daniel Düsentriebs, die sich in ihren Werkstätten Dinge ausdenken, die das Leben erleichtern sollen. Zwei Erfinder berichten von ihrer Leidenschaft - und ihrem Leiden. 

Es gebe Dinge, sagt Ludwig Hagara, die erzähle er nicht einmal seiner Frau. Nicht dass er seiner Gattin nicht vertraue, versichert der Erfinder, aber vielleicht rutsche ihr beim Kaffeekränzchen mit Freundinnen einmal etwas heraus, und am Ende werde ein anderer reich. Darüber muss der 65-jährige Pensionist selbst ein wenig lachen. "Das ist natürlich total übertrieben und grenzt an Aberglauben. Aber solange ich nicht selbst ausprobiert habe, ob meine Idee auch realisierbar ist, soll einfach niemand davon wissen." An das große Geld glaubt Hagara schon lange nicht mehr, er hat sich damit abgefunden, "arm zu sterben".

  Dabei hat der Favoritner eine ganze Reihe Erfinderpreise gewonnen, sein mobiler Autokippheber "Tipjack" ist in 17 Ländern patentiert. Das Gerät soll Kfz-Mechanikern


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige