PATENTE IN ÖSTERREICH

Bitte keinen Unsinn erfinden!

Stadtleben | aus FALTER 45/05 vom 09.11.2005

Neuen Mitgliedern schenkt der Erfinderverband eine Broschüre zur Patentvermarktung. "Melden Sie keinen Unsinn an", lautet der erste Merksatz. Hält sich daran auch wer? Friedrich Rödler, Präsident des Patentamtes, will diese Frage nicht beantworten. "Jedem, der zu uns kommt, ist seine Erfindung liebstes Kind. Da kann ich doch nicht hergehen und ihn auslachen", meint er. Er will auch nichts von skurrilen Erfindungen wissen, höchstens von "außergewöhnlichen". In der Tat außergewöhnlich: die "dreibeinige" Strumpfhose. Die Idee dahinter: Hat man eine Laufmasche, wechselt man einfach das Strumpfbein. Wirklich durchgesetzt hat sich das Produkt am Markt bisher nicht.

  Andere versuchen, Naturgesetze auszutricksen: "Es gibt immer wieder Patentanträge für ein Perpetuum mobile", erzählt Rödler. Gelungen ist es freilich noch niemandem, für eine Maschine, die sich selbst betreibt, ein Patent zu bekommen. Dieser Ehrgeiz ist offenbar grenzenlos, denn Erfinder Ludwig Hagara hat vor Jahren


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige