Ich habe einen Traum


ARMIN THURNHER
Vorwort | aus FALTER 46/05 vom 16.11.2005

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT Leider träume ich schlecht: Überall steht Machtwechsel auf dem Programm. Nur nicht bei uns in Bagdad. 

Die Feuer in Frankreich hatten soziale Ursachen, aber es gab auch ein politisches Motiv: das des Machtwechsels. Vom "Fin de partie" schrieb die Neue Zürcher Zeitung. Jacques Chiracs Ära geht zu Ende, und seine präsumptiven Nachfolger in der Regierung trugen ihre Rivalitätskämpfe vor dem Hintergrund und auf Kosten der Revoltierenden aus: der Law-and-Order-Innenminister Nicolas Sarkozy und der gemäßigte Premier Dominique de Villepin. Die Opposition ist zu sehr gespalten, um bei der Chirac-Nachfolge eine Rolle zu spielen.

  In Deutschland hat sich soeben die große Koalition konstituiert. Dort ist es immerhin zu einem halben Machtwechsel gekommen, die fälligen Steuererhöhungen lassen sich wohl am besten im Doppelpack der Elefanten durchtragen; die "Reichensteuer" geht als ebenso unwirksames wie symbolträchtiges Päckchen mit. Es sind übrigens Steuererhöhungen,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige