REAKTIONEN AUF DIE REVOLTE

"Da braut sich was zusammen"

Politik | GERALD JOHN | aus FALTER 46/05 vom 16.11.2005

Als "Generation Dschihad" bezeichnet das amerikanische Time Magazin die Aufrührer, der deutsche Spiegel schreibt von einer "Intifada" in den französischen Vorstädten: "Der Traum eines friedlichen Multikulti-Miteinanders zerplatzt." Der bayrische Innenminister Günther Beckstein warnt mit Blick auf Frankreich vor "Parallelgesellschaften", während der Politikwissenschaftler Michael Ley in der Presse mahnt, dass ganz Europa auf der Hut sein müsse: "Die zunehmende Radikalisierung vor allem mit muslimischen Organisationen zeigt nicht nur eine Krise des Multikulturalismus an, sondern sein Scheitern."

  Viele Experten, Kommentatoren und Politiker sind dieser Meinung: In den brennenden Banlieues von Paris, Lyon oder Toulouse zeige die Idee der multikulturellen Gesellschaft ihre hässliche Fratze. Muslimische Einwanderer verschanzten sich in Parallelgesellschaften, wo auf die westlichen Werte gepfiffen werde. Und probten nun den Aufstand. Die These stößt angesichts islamistischer Terroranschläge


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige