Genuss für alle

Kultur | THOMAS BODMER | aus FALTER 46/05 vom 16.11.2005

LITERATUR Warum Sie Harry Potter lesen sollten, obwohl es schon alle anderen tun. Plädoyer für das Werk der großen Schriftstellerin Joanne K. Rowling, die nicht umsonst von Nabokov und Jane Austen schwärmt. 

Seien wir ehrlich: Wäre ich nicht auf Harry Potter gestoßen, bevor der große Rummel losging, ich hätte wohl keine Lust verspürt, eines dieser Bücher zu lesen. Wer sich gern mit Musik, Literatur und Filmen befasst, die dem Mainstream fremd sind, kennt den snobistischen Reflex: "Was so viele gut finden, kann doch einfach nichts für mich sein."

  Seien wir noch ehrlicher: Ich bin nicht selbst auf Harry Potter gestoßen, sondern gestoßen worden: von der hinreißenden holländischen Sängerin und Komponistin Fay Lovsky (die nun wirklich nicht zum Mainstream gehört). Nach einem Konzert im Oktober 1998 schwärmte sie mir von Büchern eines Autors (!) namens Rowling vor, die so komisch wie einfallsreich seien.

  Als ich den ersten Abschnitt von "Harry Potter and the Philosopher's


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige