VORWORT

Was fehlt

Steiermark Vorwort | aus FALTER 46/05 vom 16.11.2005

Was in Graz alles fehlt: eine U-Bahn, coole Abendlokale für nicht mehr ganz junge Menschen, ein ganz normales Café, ein zweites normales Café, viel Geld im Stadtbudget für innovative Stadtprojekte für alle Stadtbewohner, viele feine Ideen, um das viele Geld im Stadtbudget auch für alle Stadtbewohner ausgeben zu können, ein Meer. Und: ein Bürgermeister. Manchmal zumindest. Das hat vergangene Woche jedenfalls Emmanuel Kamdem behauptet, Vorsitzender des Grazer MigrantInnenbeirates, der Bürgermeister Siegfried Nagl gleich zur Eröffnung einer Integrationstagung im Grazer Gemeinderatssaal mit schmerzhaften Tatsachen konfrontierte: "Sie gehen uns manchmal ab, Herr Bürgermeister." Das war ernst gemeint, nicht als höfliche Variante des Satzes "Sie haben uns gerade noch gefehlt." Auch diesen Satz hat man in der Vergangenheit aus gutem Grund äußern können, zum Beispiel anlässlich von Nagls Türkei-Sager. "Sie gehen uns manchmal ab" - das war jedenfalls ernst gemeint und bezog sich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige