Beherrscher der Welt

FRANZ NIEGELHELL | Steiermark Kultur | aus FALTER 46/05 vom 16.11.2005

KUNST Die Grazer Neue Galerie zeigt, wie Technologie die Kunst verändert. 

Wie der Beherrscher der Welt kann man sich vorkommen, wenn man die Finanz- und Ressourcenverteilungen von 185 Staaten auf diesem Globus verändern kann. Momentan ist das - zumindest virtuell - in der Grazer Neuen Galerie im Rahmen der Ausstellung "Postmediale Kondition" beim Onlinespiel "./logicaland" der gleichnamigen Künstlergruppe (www.logicaland.net) möglich. Das Spiel ist ein Simulationsspiel auf der Basis eines globalen Weltmodells der 1970er-Jahre. In der Ausstellung ist es eine von vielen Arbeiten, die zeigen sollen, dass das, was früher einmal Medienkunst hieß, sich heute in verschiedene künstlerische Ausformungen verzweigt hat. Zu sehen gibt es dabei vom Computer gefertigte Malerei (Hans Kupelwieser) genauso wie eine Leuchtdiodenwand (Erwin Redl), die als symbolischer Link zwischen Virtualität und Realität fungiert. Eine Lichtinstallation von Martin Kaar besteht aus acht Würfeln. Wenn man den

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige