Miteinander reden

Steiermark Kultur | HERWIG G. HÖLLER | aus FALTER 47/05 vom 23.11.2005

KULTURDIALOG Beim letzten Grazer Kulturdialog wurde das Beiratssystem und die unzureichende Subventionierung von Projekten (nicht) diskutiert.  

Miteinander reden sei immer "a gscheite G'schicht". Das meinte vergangene Woche Neokulturstadt Werner Miedl auf dem glatten Parkett des Grazer Literaturhauses. Miedl, der beim "3. Kulturdialog" (den Kulturdialog gibt es seit 2003, dabei sollen kulturelle Themen von Kulturschaffenden mit dem Kulturstadtrat diskutiert werden, Anm.) erstmals öffentlich vor einem größeren Kulturpublikum sprach, war dabei sichtlich bemüht, gute Figur zu machen und auf in seiner kurzen Amtszeit bereits häufig gestellte Fragen verständnisvoll zu antworten. Etwa: "Herr Stadtrat, warum denn ausgerechnet Kultur?" Vor vier oder fünf Jahren sei ihm - so Miedl - das erste Mal bewusst geworden, dass das kulturelle Angebot wesentliche Voraussetzung für vieles sei, nicht nur für die Wirtschaft. Und vor 15 Jahren habe er das erste Mal Lissabon besucht. Der Hafen sei damals


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige