Zurück zum Beton

Kultur | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 47/05 vom 23.11.2005

KUNST Der Mak-Direktor Peter Noever hat wieder einmal eine Vision: Aus fast nichts soll ein neues Museum für Gegenwartskunst entstehen. 

Diesen Ort gibt es eigentlich nicht", klagte Peter Noever, der Direktor des Museums für angewandte Kunst (Mak), unlängst auf einer Pressekonferenz. Er hatte bei den städtischen Behörden darum angesucht, einen der beiden Flaktürme im Arenbergpark in ein Kunstzentrum umbauen zu dürfen. "Das ist alles gut und recht", hieß es dort. "Aber offiziell existiert dieses Gebäude nicht." Der Gefechtsstand aus dem Zweiten Weltkrieg war nach dem Krieg in kein Grundbuchverzeichnis aufgenommen worden.

  Wieder einmal trüben die Niederungen der Wirklichkeit die utopischen Ideen des Mak-Direktors. Höher hinaus will der für megalomane Ausstellungsprojekte bekannte Noever auch diesmal. Wuchtig erhebt sich der Koloss aus dem kleinen Park im dritten Gemeindebezirk. Im letzten Stock lagern bereits einige Installation aus der Mak-Sammlung. Der Flakturm soll nach


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige