PHETTBERGS PREDIGTDIENST

Immer nur warten

Stadtleben | aus FALTER 47/05 vom 23.11.2005

... Seht euch also vor, und bleibt wach! Denn

ihr wisst nicht, wann die Zeit da ist ...

Mk 13,24-37 (Evangelium am 1. Adventsonntag im Lesejahr B)

d Du verlierst ja jedes Renommee, wenn du zum Schneider in der Hofmühlgasse gehst und knallenge Jeans vorweist, mit der Bitte, das Hosentürl über den Arsch hinweg bis zum Bund hinauf zu verlängern, sodass jeder Sado deinen Zipp von jeder Seite aus - wenn er wollte - öffnen könnte. Da waren ja eine große Menge Schneidys beschäftigt, also damals, als ich noch am Leben teilnahm und also Bluejeans kaufen konnte, die sitzen, da oben, fast an der Ecke Gumpendorfer Straße. Und dann viele Proben hindurch in der Umkleidekabine. Damit Hose und Zipp saßen. Und dann immer wieder das Waschen der Hose, damit sie gebraucht ausschaut. Ja, sogar der Gedanke, die Hose zu vergraben, tief im elterlichen Misthaufen hinter dem Schweinestall über den Winter, wie eine Leiche. Dann aber wieder sofort die Not, so ausgestattet in Sadomasowirtshaus zu erscheinen, um in der Dunkelheit mich hinzuhängen, bis ein Sado meinen gewaltigen Zipp voll Staunen entdeckt.

  Das Kirchenjahr ist um, aber da ist nichts als das neue Kirchenjahr. Dieses Warten als Essenz des Lebens müsste ein viel größeres Bewusstsein in unseren Lebensvollzug bekommen. Im Nichts sitzen und warten. Mit Neugeborenen Olympiaden des Wartens abhalten. Als Preis ein Nikolaus aus Schokolade. Wenn der Papst sich hinstellte und darüber sinnierte, jetzt warten wir, und es ist nichts.

  Ich erinnere mich genau, einmal entdeckte wer meinen Zipp, ich hatte die Augen immer verbunden, wenn ich im Finstern bereit stand, an die Decke gefesselt. Er öffnete den Zipp von hinten, zog ihn ganz nach vorne, sodass der Zweck der Hose sehr verfremdet war, mit der Rute spielte er herum an mir und dem Knauf und sagte dann, er käme später. Denk dir, ein Gotty entdeckte uns unter den Milliarden Galaxien, schaute vorbei und spräche: Später! Dieser alte Witz über die Sadomasochistys: Bitte schlag mich! Später!

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige