Edel-Ethno

Stadtleben | MARTINA STEMMER | aus FALTER 47/05 vom 23.11.2005

MÖBEL Bei Living Vienna gibt es Wohnkrimskrams und Möbelstücke aus fernen Ländern.

Selbst die klassischen Weltladen-Sachen sehen bei Living Vienna nicht so recht nach Weltladen aus. Die Specksteinschatullen, Holzelefanten und Porzellanvasen stellt sich auch ein Wollpulloververweigerer ohne weiteres ins Wohnzimmer. Der Laden in der Innenstadt will ja auch kein normaler Ethnoshop, sondern vielmehr ein "internationales Geschäft" sein: "Wir tragen schöne Dinge aus der ganzen Welt zusammen", erklärt Chefin Caterina Mersch-Dorbath, die den Shop gemeinsam mit ihrem Mann Matthias Dorbath führt. Das deutsche Ehepaar reist seit Jahren in der Welt herum und kauft dabei Möbel und Wohnaccessoires ein. Bis vor kurzem hauptsächlich fürs eigene Wohnzimmer. "Wenn wir Leute zu uns nach Hause einladen, fragen sie uns immer, wo wir denn die tollen Sachen herhaben, und so entstand die Idee zu unserem Geschäft", erzählt Matthias Dorbath, der früher für die Nationalbank arbeitete. "Das Geschäft


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige