MENSCHEN DER WOCHE

ZOO

Stadtleben | aus FALTER 47/05 vom 23.11.2005

Es ist viel lustiger, mit Michael Haneke zu arbeiten, als sich seine Filme anzuschauen", sagte Schauspieler Daniel Auteuil, der mit seiner Kollegin Juliette Binoche zur Premiere von "Caché" nach Wien gekommen war. Natürlich kann man gut lustig reden (Monsieur Auteuil sagte auch, er habe die Rolle nur wegen des Geldes angenommen), wenn der Film im Kasten und so ziemlich alle Beteiligten für den Europäischen Filmpreis nominiert sind. Und so lobte Frau Binoche, Haneke sei der beste Regisseur, mit dem sie überhaupt je gearbeitet habe. Haneke selbst hatte dann nur eine kleine Bitte: Man dürfe den Film schlecht oder gut finden, aber man möge nicht seine Geschichte verraten - schließlich ist "Caché" ein Thriller.

Nochmal großes Krimikino, diesmal literarisch, gab's in ausgewählten Wiener Kaffeehäusern bei der "Kriminacht". Unter anderem traf Starkrimiautorin und Wahlvenezianierin Donna Leon im Café Museum ihren wahlamerikanischen Kollegen Qui Xialong. Der Andrang von Kommissar-Brunetti-Fans

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige