"Alles im grünen Bereich"

Steiermark Kultur | THOMAS WOLKINGER | aus FALTER 48/05 vom 30.11.2005

LANDESPOLITIK Die steirischen Grünen im Tal der Tränen: Mit dem neuen Sprecher Werner Kogler soll auch der Neustart gelingen. 

Das Unheil hatte sich schon frühzeitig über Ingrid Lechner-Sonnek zusammengebraut. Schon um 14.30 Uhr, also noch gut vier Stunden vor Vorliegen des vorläufigen Endergebnisses der steirischen Landtagswahlen am 2. Oktober, erreichte sie ein SMS, in dem der Zeltweger Gemeinderat Leo Leitner recht bestimmt ihren Rücktritt als Grüne Landessprecherin forderte. Besonders heftig fielen in den Tagen nach der Wahl - die Grünen waren von 5,6 auf 4,7 Prozent und damit hinter die KPÖ zurückgefallen - die Attacken des Haller Gemeinderates Lambert Schönleitner aus, der ein obersteirisches Grundmandat verfehlte und einen völligen Neubeginn sowie personelle Konsequenzen forderte. Die Obersteirer und andere Funktionäre wie der Thaler Gemeinderat Franz Sölkner ließen sich auch nicht von den Bundes-Grünen und den Regionalsprechern beeindrucken, die sich hinter Lechner-Sonnek


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige