Expedition und "Superlandschaft"

FABIAN WALLMÜLLER | Steiermark Kultur | aus FALTER 48/05 vom 30.11.2005

FILMFESTIVAL Die Medien und Architektur Biennale Graz erforscht die Rolle der Architektur in der Gesellschaft - hier und anderswo. 

Langsam rollt die Kamera an den Betonscheiben vorbei; die Mauer füllt das Bild beinahe aus, Gebäude und Minarette dahinter sind kaum sichtbar. Mit "Wall", einer vom fahrenden Auto aus gefilmten Bestandsaufnahme der Mauer zwischen Israel und den besetzten palästinensischen Gebieten, ist der britischen Filmerin Catherine Yass eine beeindruckend konsequente Symbiose von Film und Architektur gelungen. Wie entschleunigte Filmkader ziehen die meterhohen Betonelemente der Mauer über die Leinwand; der Film selbst wird zu einer Mauer aus kontinuierlicher Bewegung, sodass sich das Gefühl der Blockade, das die Mauer erzeugt, unmittelbar auf den Betrachter überträgt. Architektur, das wird hier eindrucksvoll demonstriert, ist abseits aller ästhetischen Kriterien Instrument der Politik ebenso wie eine bauliche Tatsache, die neue soziale Verhältnisse schafft.

  Das

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige