Einzelkämpferin

Das System Pöchhacker

Steiermark Kultur | HERWIG G. HÖLLER | aus FALTER 48/05 vom 30.11.2005

Drei Tage vor Beginn der 7. Medien und Architektur Biennale Graz: "Das umfangreiche Festivalprogramm finden Sie in Kürze online." Abgesehen vom Eröffnungsevent des "Eröffnungsfestivals" verrät die Webseite der Biennale noch absolut nichts über das Programm. Ein organisatorisches Fiasko, das die Besucherzahlen der inhaltlich durchaus hochkarätigen Veranstaltung eher nicht in die Höhe schnellen lassen wird. "Das hat ganz einfache Gründe, das ist ganz einfach krasser Geldmangel", begründet Charlotte Pöchhacker das doch relativ einzigartige Versäumnis ihrer 150.000-Euro-Veranstaltung. Ebenso auffällig: Auch der genaue internationale Fahrplan ab Mai 2006 für die bedeutend besser dotierte Wanderausstellung von Pöchhackers "Architekturlaboratorium Steiermark" steht bis dato nicht fest, lediglich zwei von fünf Stationen sind fixiert. Angesichts langer Vorlaufzeiten größerer Kulturinstitutionen doch etwas verwunderlich.

  Dennoch, trotz offenkundiger organisatorischer Defizite


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige