Klorollenhaubenpullis

Steiermark Politik | DONJA NOORMOFIDI | aus FALTER 48/05 vom 30.11.2005

DESIGN Mode aus Klorollenhauben und alten Teppichen: In Graz zeigen heimische Designerinnen, was sie aus Ramsch rausholen. 

Klorollenhauben sind eigentlich für Leute, denen der Anblick von Klopapier peinlich ist - oder für die Hutablage von BMWs. Es sei denn Karin Wintscher Zinganel bekommt sie in die Finger, näht orange Quasten dran und erklärt sie zum Pullover, wahlweise Rock. Die Grazer Designerin hat nämlich eine Schwäche für multifunktionelle Kleidungsstücke. Diesmal haben ihre Kreationen nicht nur mehrere Verwendungszwecke gleichzeitig, sie hatten auch schon vorher - wie im Falle der Klorollenhauben - eine völlig andere Bestimmung. Zu verdanken ist das Lisa Losch von der Initiative Kunsthalle Gries, die für die jährlich stattfindende Designplattform assembly eine Idee hatte: Wenn es schon so viele alte Kleider gibt, muss man doch nicht alles neu erfinden. Also plünderte Losch den Kleiderfundus der Caritas und stellte die Ausbeute gleich kistenweise zwanzig österreichischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige