SHOP

Paradies für Bibliomane

Steiermark Stadtleben | DONJA NOORMOFIDI | aus FALTER 48/05 vom 30.11.2005

Nichtstun liegt Walter Primig einfach nicht, ebenso wenig wie Schundliteratur. Als sich die Buchhandlung Moser im Frühjahr vergrößerte und sich das Antiquariat - das Walter Primig dort 26 Jahre lang geleitet hatte - plötzlich nicht mehr leisten wollte, beschloss er deshalb, mit über fünfzig Jahren noch einmal ganz von vorn anzufangen. "Bei Moser wollte man mich in den Superbilligbuch-Bereich stecken."

  Deshalb hat Primig kürzlich in einem entlegenen Winkel der Sackstraße ein Geschäftslokal gemietet, ein paar Regale eingebaut, wirklich alte Bücher hineinsortiert und eine Espressomaschine aufgestellt. Fertig war seine lesbar - ein Buchantiquariat mit angeschlossenem Café. Für seinen neuen Laden hat der bekennende Bibliomane bereits 3000 Werke gesammelt, darunter ein paar echte Raritäten. Die wertvollsten bewahrt der Chef in einem eigenen Safe auf. Zum Beispiel ein mystisch angehauchtes Buch über den Einfluss der Sterne auf historische Ereignisse. Es wurde im Jahr 1519 vom Frankfurter Mathematikprofessor Johann Cario geschrieben und ist eine echte Rarität. Das ist sowieso Primings Lieblingsbeschäftigung: der Geschichte der Bücher auf den Grund gehen. Vor allem gilt es herauszufinden, wie viele Ausgaben eines Buches im Umlauf sind. Angebot und Nachfrage bestimmen nämlich auch bei antiken Büchern den Marktpreis. Besonders edle Exemplare dürfen schon einige tausend Euro kosten.

  Günstiger als das astrologische Werk des Mathematikprofessors ist zum Beispiel das Kochbuch der berühmten Grazerin Katharina Prato über die "Süddeutsche Küche" um siebzig Euro. Nach einem Originalrezept aus dem Buch wird Primig übrigens in der Adventzeit originalen Prato-Punsch für seine Kunden zubereiten..

Antiquariat lesbar, Buch & Café, Sackstraße 42, 8010 Graz, Tel. 0316/33!53!53, E-Mail: office@lesbar.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige