STANDPUNKT

Zwergenaufstand

Politik | aus FALTER 48/05 vom 30.11.2005

Die Schweizer haben vergangenen Sonntag in einem Referendum gegen die Zulassung von Gentechnik gestimmt und werden dafür von ÖVP-Umweltminister Josef Pröll gelobt. "Wir lassen uns nicht überfahren", sagt Pröll in der Krone und verspricht einen neuen Anlauf gegen Gentechnik während der österreichischen EU-Präsidentschaft. Haben wir das nicht schon einmal gehört? Als die Diskussion um das Atomkraftwerk Temelín besonders wild tobte, versprach Bundeskanzler Wolfgang Schüssel einen kräftigen Aufstand des kleinen Österreichs gegen Atomenergie in Europa. Ein paar Jahre danach werden in Europa mehr neue Atommeiler gebaut als je zuvor. Das angekündigte Megaengagement Österreichs gegen die Atomenergie war nicht einmal ein Zwergenaufstand. Der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen wurde schon 2004 von der EU-Kommission im gesamten Unionsgebiet erlaubt. Kann sich noch jemand erinnern, dass die Bundesregierung gegen diese Regelung auf die Barrikaden gestiegen ist? "Wir werden Gentechnik in der Landwirtschaft zulassen müssen", sagte der Sprecher des Umweltministers damals zum Falter. Trotzdem kündigt Pröll wieder an, im Kampf gegen die Gentechnik den starken Mann spielen zu wollen. Man kann also gespannt sein, ob Prölls Ankündigung diesmal zumindest zu einem Zwergenaufstand führt. N. H.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige