WIENZEUG

Politik | aus FALTER 48/05 vom 30.11.2005

Trickreiche Arbeitsverträge Konkurrenzklausel, Pönalsregelungen, Arbeitsplatzänderungsklausel oder gar ein "All inclusive"-Vertrag - welcher Arbeitnehmer blickt da schon durch? Weil die Texte in den Arbeitsverträgen immer öfters kryptisch anmuten, hat der Gewerkschaftsbund eine Initiative für mehr Durchblick in Sachen Arbeitsvertragsklauseln gestartet. Einige dieser Klauseln sind zwar erlaubt, allerdings an der Grenze des Zulässigen, und manches, was in Arbeitsverträgen steht, ist sogar rechtswidrig. Wer überprüfen will, was manche Formulierungen seines Arbeitsvertrages eigentlich bedeuten, kann das seit kurzem anonym unter www.oegb.at.

Stadtschulrat abschaffen? Die Wiener ÖVP will das Schulmanagement der Stadt radikal umbauen. Obwohl Klassen mit dreißig Schülern keine Seltenheit seien, würde jeder vierte Pflichtschullehrer nicht im Unterricht, sondern in der Verwaltung oder als Sozialarbeiter eingesetzt, kritisierte die neue nichtamtsführende ÖVP-Stadträtin Katharina Cortolezis-Schlager. Da auf diese Weise "Ressourcen versickern", spricht sich Cortolezis-Schlager für eine ersatzlose Streichung des Stadtschulrats aus. Stattdessen sollten die Gelder vom Ministerium direkt an die einzelnen Schulstandorte überwiesen werden, wo das Management der Schule gestärkt werden müsse.

Politik und Ohnmacht Die Arbeitsgemeinschaft für wissenschaftliche Wirtschaftspolitik, auch unter dem Kürzel "Wiwipol" bekannt, lädt wieder einmal zu einem Kolloquium mit SPÖ-Altkanzler Franz Vranitzky. Zum Thema "Ohnmacht der politischen Eliten" sprechen auch der Philosoph Rudolf Burger, der Politologe Peter Filzmaier sowie Ex-LIF-Chefin Heide Schmidt.

Mittwoch, 7. Dezember, 10.30-12.30 Uhr, Nationalbank (Kassensaal, 1. Stock), 9., Otto Wagner-Platz 3. Anmeldungen unter Tel. 319 44 47 oder unter office@wiwipol.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige