Ab ins Mittelalter!

Stadtleben | MARTINA STEMMER | aus FALTER 48/05 vom 30.11.2005

Geschichte Spielen Lanze, Säbel, Kettenhemd: Bei Erik Roschko bekommt man alles, was man für Ritterspiele braucht.

Das Wort Fantasy erwähnt man in Anwesenheit von Erik Roschko besser nicht. Da wird er nämlich mürrisch. "Was wir hier machen, hat nichts mit Fantasy-Rollenspielen zu tun", erklärt er ungeduldig. Er sagt das so, als müsste das jedem sofort klar sein, der auch nur einen Fuß in sein Geschäft setzt. Falkenhayn heißt sein Laden in der Margaretenstraße, und er sieht von außen so gruselig aus, dass man vorerst zögert, überhaupt hineinzugehen. Da liegt ein Wolfspelz mit Kopf und Schwanz im Schaufenster, ein Kettenhemd hängt an einem Haken, und jede Menge Schwerter und Säbel stehen in der Ecke.

  Schwingt man doch die Eingangstür auf, kommt einem als Erstes ein Schwall modrig riechender Luft entgegen. Drinnen dann noch mehr kurioses Zeug: Rüstungen, Helme und Ledersachen. Hinter dem Tresen zwei junge, langhaarige Männer, die ihren Laden nach dem Motto "Wer blöd


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige