Down by Law

Politik | STEFAN APFL | aus FALTER 49/05 vom 07.12.2005

JUSTIZ Im letzten offenen "Operation Spring"-Prozess steht das Urteil noch aus. Emmanuel Chukwujekwu wartet seit über sechs Jahren darauf. 

In einem Roman von Franz Kafka würde es ihm kaum anders ergehen. In fremder Sprache liest ein Richter minutenlang im Eiltempo vor sich her, Rückfragen wiegelt er meist schroff ab. Eine Dolmetscherin fasst das Gesagte auf Englisch zusammen. Die Staatsanwältin meint in der Pause, "der veräppelt uns doch die ganze Zeit". Emmanuel Chukwujekwu dürfte es ähnlich sehen. Nur umgekehrt.

  Es ist der letzte Prozess im Rahmen der "Operation Spring", dem großen Lauschangriff von 1999 auf einen mutmaßlichen nigerianischen Drogenring. 120 Verfahren endeten mit Verurteilungen. Chukwujekwu wartet seit mehr als sechs Jahren auf ein endgültiges Urteil. Es ist bereits sein dritter Prozess. Seit der Dokumentation "Operation Spring", die von erschütternden Verfahrensmängeln zeugt, interessiert sich auch die Öffentlichkeit für seinen Fall.

  Der klein gewachsene


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige