SPIELPLAN

Kultur | PETER FUCHS | aus FALTER 49/05 vom 07.12.2005

Erika Pluhar spielt wieder Theater in Wien. Aus ihrem Roman "Verzeihen Sie, ist das hier schon die Endstation?" bastelte Werner Schneyder eine gleichnamige Bühnenfassung (bis 13.12. im Stadttheater Walfischgasse). Tschechische Sekretärin (Pluhar) lernt im Wienurlaub zufällig Dramaturgen (Schneyder) kennen. Zart öffnen sich zwei einsame Herzen. Beim Heurigen erzählen sie eine Nacht lang alles aus ihrem Leben. Wie kann man einen anderen Menschen erkennen, also lieben? Klingt nach charmantem Remake von "Before Sunrise" für 60 plus. Aber was gibt's stattdessen auf die Ohren? Banale Liebesgeschichten im Schwitzkasten von brutalen Sinnsprüchen. "Wenn wir an die äußersten Grenzen des Lebens stoßen, wird alles unerbittlich." Aua! Aufkeimende Spannung wird grob in theatralischer Absichtslosigkeit erstickt. Dass der Dramaturg sich als trockener Alkoholiker einen Gspritzten bestellt, wird am Schluss einfach totgeschwiegen. Aber der Abend endet sowieso mit einer Killersentenz: "Unser einziges Wissen ist das Gefühl." Hasta la vista, Baby!

Da wirkt ein Gag wie "Das Aussehen wird immer wichtiger, je schiacher man wird" weitaus tiefgründiger. Aufgeschnappt wurde er bei Ludwig Müllers "Frühstücksspektakel". Diese Einrichtung zur Verhinderung von humorfreien Phasen am Sonntagmorgen ist wieder da (nächster Termin: am 11.12. im Spektakel). Zuerst wird, ab zehn Uhr, gefrühstückt; ab elf Uhr holt man sich gestärkt weiteren Gusto auf Kabarettprogramme. Gastgeber Ludwig Müller zeigte Ausschnitte aus dem aktuellen Programm "Herr Müller sucht das Glück", wobei sein Tipp, Freunde zum Dinner-Cancelling einzuladen, appetitsteigernd wirkte. Seine Gäste Alexander Sedivy und Oliver Lendl kredenzten saftige Parodien von Hermes Phettberg bis Otto Schenk. Ein Überraschungsgast mixte die Texte auf einer Milchpackung für ein fröhliches Mitsinglied. Das Frühstücksspektakel hat also viele Vorteile: Serviert werden fast nur Highlights. Und hat man einen Comedian satt, kommt eh gleich der nächste.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige