Hundeliebe

Stadtleben | MARTINA STEMMER | aus FALTER 49/05 vom 07.12.2005

TIERE Waschen, Schneiden, Legen: Auch Hunde wollen gut frisiert sein. Davon sind jedenfalls die Hundeeltern überzeugt, die ihre Lieblinge in den Salon schleifen. Über vierzig Tiercoiffeure gibt es in Wien. 

Ist die Plankengasse gesperrt, kann das eigentlich nur bedeuten, dass ein kleiner Hund ein akutes Frisurenproblem hat - und sein Besitzer der Prinz von Saudi-Arabien ist. Vor zwei Monaten hielten drei schwarze Stretchlimousinen vor Otto Lichtenbergers kleinem Salon, zehn verschleierte Frauen und 15 Männer in dunklen Anzügen stiegen aus, und der Prinz himself bat den Hundefriseur, seinem Liebling einen neuen Schnitt zu verpassen. Den Umgang mit Berühmtheiten und den dazugehörigen Hunderln ist Lichtenberger gewohnt, dass wegen seiner vierbeinigen Kundschaft die ganze Straße polizeilich abgesperrt wird, war aber selbst für ihn eine neue Erfahrung. Nach 35 Jahren im Geschäft war das der größte Tag im Leben des Promi-Hundecoiffeurs.

  Nicht nur arabische Prinzen legen Wert auf


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige