Die Slowenen-Macher

Steiermark Politik | NORBERT MAPPES-NIEDIEK | aus FALTER 49/05 vom 07.12.2005

VOLKSGRUPPE Auch wenn die FPÖ es immer wieder behauptet: Steirische Slowenen gibt es leider wirklich nicht. Wie wohlmeinende Grazer eine Minderheit erfanden - und an ihrem Erfolg scheiterten. 

Es waren schöne O-Töne zusammengekommen. Alle Anwesenden hatten ausführlich die - zumeist bedrohte - Lage ihrer Volksgruppe geschildert, das multinationale Zusammenleben gepriesen und den Druck beklagt, der darauf lastet. "Und jetzt", bat der Reporter des Schweizer Rundfunks zum Schluss des Interviews mit dem österreichischen Volksgruppenzentrum, "möchte ich Sie alle bitten, mir vielleicht ein paar Worte in Ihrer Muttersprache ins Mikro zu sprechen."

  Das war der Punkt, an dem es Christian Promitzer zu viel wurde. Der junge Historiker saß als Vertreter des "Artikel-VII-Kulturvereins" in der Runde, einer Organisation zur Pflege von Mehrsprachigkeit und Slowenentum in der Steiermark. Im Slowenischen war der in Graz aufgewachsene Promitzer zwar durchaus flüssig. Gelernt hatte er die Sprache


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige