Im Spiegelkabinett

Steiermark Kultur | aus FALTER 49/05 vom 07.12.2005

ARCHITEKTUR Engagierte Auseinandersetzung oder ausgemachte Sache? Werbeveranstaltung oder offener Diskurs? Die Bilanz des Eröffnungsfestivals der 7. Medien und Architektur Biennale Graz fällt ambivalent aus. 

Viel war bei der Eröffnungsveranstaltung der 7. Medien und Architektur Biennale Graz von Verantwortung die Rede: Der Philosoph Peter Sloterdijk meditierte vor zahlreich erschienenem Publikum über Architektur als atmosphärische Verantwortung; Kulturlandesrat Kurt Flecker betonte die soziale Komponente der Architektur ebenso wie Biennale-Direktorin Charlotte Pöchhacker, die in ihrer Eröffnungsrede von Architektur als eminent Sozialem sprach; Architekt Klaus Kada sah eine aktive politische - nicht parteipolitische! - Einstellung als Grundvoraussetzung engagierter Architektur. Im Lauf der folgenden Tage der Biennale, bei Debatten zu Film, Fotografie, Architektur und Kunst, schienen die Inhalte dieser kantigen Eingangsthesen allerdings zuweilen in den Untiefen fachinterner Diskurse


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige