Böse Mathematiker

"Das Netz"

Steiermark Kultur | HERWIG G. HÖLLER | aus FALTER 49/05 vom 07.12.2005

Nach "Das Meisterspiel", einem vielbeachteten Dokumentarfilm zur mysteriösen Übermalung von Arnulf-Rainer-Gemälden, beschäftigt sich der Regisseur und Medienkunstprofessor Lutz Dammbeck in "Das Netz" mit Theodore J. Kaczynski alias "Unabomber". Der begabte Mathematiker hatte 1969 seinen Job als Assistenzprofessor an der renommierten Uni in Berkeley hingeschmissen und zog sich als Einsiedler in eine selbstgebaute Hütte in den Bergen Montanas zurück. Seit den späten Siebzigerjahren hatte Kaczynski Briefbomben an Universitäten und Fluglinien verschickt. Nach der Veröffentlichung eines umfangreichen Manifests wurde er 1996 verhaftet und zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Warum wurde der talentierte Mathematiker - so die zentrale Frage von "Das Netz" - zum Briefbomber? Während Kunst-, Technik- und Drogenfreaks der kalifornischen Sechziger, Kaczynskis potenzielles Umfeld, zu Vordenkern des Internet wurden und mitunter im "Unabomber"-Briefbombenverteiler landeten.

  Für


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige