Steirerbrauch

Steiermark Stadtleben | aus FALTER 49/05 vom 07.12.2005

VÖGEL FÜTTERN Sinds' nicht arm, die Viecherln? So zerzaust, so zerrupft, so dürr im Winter, wenn der große Schnee einbricht? Und kalt! Da sitzens' am Simserl, das Kopferl unter die Flügerln gsteckt, damit's nicht in die Ohren zieht. An Schlafen gar nicht zu denken. Vor Hunger. Hörst genau hin, hörst die kleinen Vogelmagerln knurren: Rrrrrrrr! Rrrrrrrr! Die Augerln ganz glasig. Selber zuwirean möchtest am liebsten. Und dann kriegst die Wut, wennst siehst, wie die alten Weiber ihr Schimmelbrot ausstreuen. Wer das fressen soll! Ludern! Aber heilig ist anders: Damals, wost noch selbst hast geben können. Die Schmerzen waren nichts gegen die Freude. Jesuschristus hast bei jedem Finger gschrien. Jesuschristus! Mariaundjosef! Himmelkruzitürken! Aus dem Wolf der zarte, rote Brei, Sonnenblumenkerndln dazu und echte Tränen. T. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige