SHOP

"Hauptsache opulent"

Steiermark Stadtleben | DONJA NOORMOFIDI | aus FALTER 49/05 vom 07.12.2005

Immer wieder schaffen es Leute, sich mit ihren Läden mitten in der Innenstadt ziemlich gut zu verstecken. Auch Lena Hoschek ist das gelungen. Im Innenhof der Sporgasse 22 finden sie bestimmt nur ausgesprochen neugierige Passantinnen. Derzeit gibt es noch kein Schild, das Hoscheks Laden in der viel frequentierten Sporgasse bewirbt. Wer sich trotzdem in den Torbogen verirrt, wird belohnt: Neben dem kitschig-schönen Innenhof gibt es auch Hoscheks schön kitschige Mode zu bestaunen. Minimalismus gehört nicht zum Vokabular der 24-Jährigen: "Hauptsache opulent."

  Das gilt nicht nur für ihre extraweiten Röcke, sondern auch für die großzügigen Dekolleté Ein wenig schauen ihre Kreationen aus, als hätte man eine Patchworkdecke in einen Fünfzigerjahre-Pettycoat umgenäht. Weiblich, nennt das die Designerin und schreckt auch nicht vor Blümchenstoffen zurück, die an Omas Kochschürze erinnern. Unverkennbar ist auch, dass die Grazerin bei Vivienne Westwood in London gelernt hat.

  Derzeit näht die junge Designerin von früh bis spät, mindestens zwölf Stunden am Tag, und betreut auch noch die Kundinnen, die den Laden trotz des ganzen Versteckspiels finden. "Ich will genauso einen Rock, und zwar bis Mittwoch, sonst brauch ich ihn gar nicht", sagt eine blonde Kundin. Auch kein leichter Job, aber es muss sein. Schließlich hat sich Hoschek vorgenommen, irgendwann von ihrer Mode leben zu können. Also wieder an die Nähmaschine - so ein Bänderrock braucht seine Zeit. Das ist übrigens Hoscheks ureigenste Erfindung, der Bänderrock: Sie näht so lange Bänder aneinander, bis ein knielanger, weiter Rock herauskommt.

  Derzeit sucht die junge Designerin einen "Sklaven", der um fünf Euro die Stunde, bitte einigermaßen gut, nähen und zuschneiden können soll.

Lena Hoschek, Sporgasse 22, Tel. 0664/392!52!95, E-Mail: lenahoschek@gmx.net


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige