Carl in der Thalia

JUDITH SCHWENTNER | Steiermark Stadtleben | aus FALTER 50/05 vom 14.12.2005

NEUES LOKAL Feinste Küche und behagliche Eleganz treten im Carl bravourös gegen sentimentale Thalia-Gefühle an. 

Schöner blieben die Fünfzigerjahre vor Ort wohl nirgendwo so lange erhalten. Man muss nicht besonders alt sein, um sich an die Flamingos im sensationellen Gastgarten der Thalia zu erinnern. An die drehende Sterntanzfläche im ersten Stock, an die grandiose Aussicht auf den Opernring, das Knarzen der Parkettböden im Café. Geschichte. Politikum. Umstrittener Umbau. Seitdem Theater für Kinder im ehemaligen Kino, Partyvolk im ersten Stock. Und seit sehr kurzem: Restaurant im Hochparterre. Von wo also früher Kellnerinnen über die stufenförmig angelegte Terrasse ausschwirrten und wo lange Zeit Stillstand herrschte, da ist wieder Betrieb.

  Ein Pächter für das in Besitz der Brau AG befindliche neue Restaurant war mit dem Geschäftsmann Günther Plattner bald gefunden, mit seinem Sohn der Restaurantleiter. Der Name Carl ebenso bald nach der Übernahme. Die Küchenlinie

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige