Schicksal Mittelklasse

Politik | JULIA ORTNER | aus FALTER 50/05 vom 14.12.2005

WIRTSCHAFT Jetzt will ihn SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer wieder einmal entlasten. Ist der Mittelstand tatsächlich so arm dran? Und wer ist überhaupt Mittelklasse? Ein soziologisches Porträt. 

Einmal hat Alfred Gusenbauer ORF-Interviewer Armin Wolf beim "Sommergespräch" wirklich verblüfft. "Ich würde sagen, dass ein Klubobmann heute zum gehobenen Mittelstand in Österreich gehört", meinte der sozialdemokratische Klubobmann und Parteichef allen Ernstes. Mit seinem Gehalt lebe es sich "wie in vielen österreichischen Mittelklassefamilien". Gusenbauer verdient 11.000 Euro brutto.

  Nach dem Auftritt dürfte sich der SPÖ-Chef noch einmal Gedanken über seine eigenwillige Definition des Mittelstands gemacht haben. In der "Pressestunde" forderte er unlängst eine ordentliche steuerliche Entlastung für den "breiten Mittelstand", der laut dem SPÖ-Chef nun doch über ein Monatseinkommen zwischen 2500 bis 3600 Euro brutto verfügt. Diese Arbeitnehmer zahlen inklusive Steuern und Sozialversicherung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige