FERNSEHEN

Medien | JULIA ORTNER | aus FALTER 50/05 vom 14.12.2005

Jetzt ist ja wieder diese Zeit der Jahresrückblicke, jeder Sender macht so was. Aber leider wird das Ganze zum verzichtbaren Genre, wenn quer durch alle Programme die selbe Sporthelden-Teenieidole-Tsunamiaugenzeugenberichte-Lebensretter-Mitleidssülze läuft. Das einzige Unterscheidungsmerkmal in dem Einheitsbrei sind die Moderatoren. Kerner, Jauch, Beckmann, alles Betroffenheits-Profis. Nur ein Rückblick fiel aus diesem Schema raus, auch wenn er ziemlich blöd war. "Die 100 nervigsten Deutschen" auf Pro Sieben brachte die neue Kanzlerin auf Platz 2 und einen lustigen Nazinaziwitz über die Ösis. "Was macht denn Arabella Kiesbauer in unserem Ranking, das ist doch ne Österreicherin?" "Die nervigsten Deutschen sind ja immer schon aus Österreich gekommen." Da musste ich kurz lachen. Den schönsten Grund für ein befreites Lachen will ich aber hier nicht unterschlagen: Der Jahresrückblick von "Vera" am 15. Dezember ist gleichzeitig auch die letzte Sendung dieses unseligen Formats. Die gnadenlose Mutter der heimischen Hardcore-Boulvardshow. wurde zehn satte Jahre alt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige