Die üblichen Verdächtigen

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 50/05 vom 14.12.2005

NEUES LOKAL Das Do & Co im Haas-Haus, Lieblingsrefugium von emeritierten Sportlern, Politikern und Prominenten, hat wieder offen.

Dass das gastronomische Flaggschiff des Do-&-Co-Konzerns in den letzten Jahren schon ein bisserl grindig daherkam, bestritten nicht einmal hohe Funktionäre des Unternehmens. Kein Wunder, das Etablissement war die letzten 16 Jahre auch ganz schön im Einsatz. Entsprechend der Unternehmensphilosophie wurde das prominente Restaurant in Brusthöhe des Stephansdoms aber eben nicht nur einfach renoviert, sondern sozusagen rundum renoviert; das heißt: Aus dem Haas-Haus macht Attila Dogudan in den nächsten Monaten ein Luxushotel, die bei der Austro-Prominenz höchst begehrte Dachterrasse wird zur Ganzjahresnutzung vollverglast, im Restaurant installierten holländische Hoteldesigner Séparées, und die Tische können auf Couchtischniveau abgesenkt werden. Weil das Leben nämlich eine große Party ist und Attila Dogudan ihr Prophet. Weil weder Konzept noch Anmutung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige