DOLM DER WOCHE

W. Schüssel

Politik | aus FALTER 51/05 vom 21.12.2005

So abgemeldet kann Jörg Haider gar nicht sein, dass sich ÖVP-Kanzler Wolfgang Schüssel nicht mehr bei ihm einschleimt. Zum Beispiel in der ORF-"Pressestunde": Da konfrontierte Moderator Fritz Dittelbacher den Regierungschef mit der gemeinen Idee Haiders, langzeitarbeitslose Ausländer abzuschieben. "Ein Thema, das besprochen sein soll", antwortete Schüssel windelweich. Ähnlich beschämend sein Kommentar zu den von der Verfassung vorgeschriebenen zusätzlichen zweisprachigen Ortstafeln in Kärnten, die unter anderem wegen Haider immer noch nicht stehen. "Völlig richtig" sei die Position des BZÖ-Landeshauptmannes in dieser Frage, lobte Schüssel. Auch wenn der Kanzler schon bisher so manchen Haider-Vorschlag erst wohlwollend quittiert und dann doch abgebogen hat: Unter Schwarz-Blau-Orange ist die Hemmschwelle für politisch unerträgliche Aktionen gesunken. Das ist auch ein Verdienst Schüssels.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige