Pop

Kultur | aus FALTER 51/05 vom 21.12.2005

Arcade Fire: Funeral

Merge/Rough Trade

Vom Seventies-Glampop gestreifte kanadische Indierockhymnen voll Pathos, Schönheit und Magie.

Antony and the Johnsons: I Am a Bird Now

Secretly Canadian

Ein berührendes Schatzkistchen aus der New Yorker Schattenwelt zwischen Euphorie und Jammertal.

LCD Soundsystem: LCD Soundsystem

DFA

Famose Mixtur aus Punk-Funk, Digitalrock, pophistorischen Zitaten und aktueller Clubglückseligkeit.

Franz Ferdinand: You Could Have It So Much Better Domino

Die superfantastischen Schotten bestätigen sich als vifste und beste Popband der Gegenwart.

Gorillaz: Demon Days

Parlaphone

Damon Albarns Comicband überzeugt durch düstere HipHop-Beats, coolen Elektropop und tolle Melodien.

Hard-Fi: Stars Of CCTV

Atlantic

LoFi-Dancerock aus der Londonder Vorstadt, der Sozialrealismus geschickt mit Popeuphorie verbindet.

Florian Horwath: We Are All Gold

Louisville

Der in Berlin lebende Tiroler eint als freisinniger Singer/Songwriter Intimität mit weltumarmenden Gesten.

M.I.A.: Arular

XL

Ungemein packender britischer Grime-HipHop, dessen Aufruf zur Revolte auch die Tanzfläche füllt.

Maximo Park: A Certain Trigger

Warp

Schicker, schnittiger und höchst dynamischer Britrock, orientiert am Sound der frühen Achtziger.

Sofa Surfers: Sofa Surfers

Klein

Die Wiener Elektroniker erfinden sich als seelenvolle Postrockband mit stimmungsvollem Gesang neu.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige