Drunter und drüber

Kultur | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 51/05 vom 21.12.2005

KUNST Der Künstler Franz Graf sagt als Professor der Akademie Adieu und kehrt mit einer Erotikshow und einem Friedhof in den Ausstellungsbetrieb zurück. 

Zuerst hört er nur das Klirren der leeren Weinflaschen. Dann reißt eine Sturmböe die Tür der Scheune auf. Er springt von seinem Sessel hoch und tritt vor die Tür, wo sich ihm ein Bild von märchenhafter Schönheit darbietet. Über die Wiese ziehen Nebelschwaden; das Weiß des Nebels bringt das Grün der Grasflächen, die in diesem milden Herbst noch nicht erfroren sind, zum Leuchten. "Schön ist es hier", denkt er sich, und: "Die Akademie kann mir gestohlen bleiben."

  So könnte die Geschichte gehen, die Franz Graf in dem kurzen Video "Down" (2005) in der Galerie Georg Kargl andeutet. Es besteht aus mehreren Videostills im Schnelldurchlauf, die in der Umgebung von Grafs Waldviertler Bauernhaus entstanden sind. Aus den großen, noch vom Vernissagenkonzert übrig gebliebenen Boxen dringt statt des erwarteten Soundtracks nur ein


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige