NÜCHTERN BETRACHTET

Eine Geschichte von früher

Kultur | aus FALTER 51/05 vom 21.12.2005

Kinder, macht die Tüten aus, denn jetzt kommt der Onkel Klaus und erzählt euch eine Geschichte von früher - als die Leute noch Pfeife rauchten und Postkarten mit aufgedruckten Briefmarken verschickten. Ich war ja schon auf der Welt, bevor John Lennon den Vietnamkrieg beendet und lange, bevor Madonna den Feminismus erfunden hat. Damals in der Nachkriegszeit ging es den Menschen nicht so gut wie heute, und nicht jedes Kind hatte drei Paar verschiedener Sneakers, die damals noch Turnschuhe hießen und aus alten Gummireifen und angekokelten Korkuntersetzern hergestellt wurden. Manchmal waren die Sachen sogar richtiggehend knapp, bei uns im Kommunismus. Es herrschte dann Krapplackknappheit oder Monatsbindenmangel. Sogar Badewannen waren mitunter selten, dafür gab es viel mehr Bidets als heute (Bidets sind kleine Badewannen). Da meine Familie steinreich war, hatten wir immer eine Badewanne - allerdings kein Bidet, weil meine Mutter sich die Haare beim Friseur waschen ließ; ja nicht nur waschen,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige