Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 51/05 vom 21.12.2005

Sex

Letzte Fragen (2) Andere Frage: Ist eigentlich jede Frau zu haben? Im Prinzip ja: Es ist schon alles vorgekommen, was sich überhaupt nur denken lässt (und es lässt sich, weiß Gott, vieles denken!). In der Praxis nein: Es ist zwar jede Frau zu haben, aber nicht von jedem. In der Differenz zwischen der theoretisch unbegrenzten Möglichkeitsform und dem beinharten Indikativ der Realität liegt eine gewisse Bitternis, aber es hat schon seine Richtigkeit. Man schmeckt auf diese Weise umso besser, wenn es dem Leben gefällt, einem Süßes aufzutischen. W. K.

Fussball

Das war 2005 Die schöne Überraschung des Jahres: Rapid wird Meister. Die unschöne Überraschung des Jahres: Rapid spielt in der Champions League. Der Trainer des Jahres: Josef Hickersberger (trotz der Champions League). Österreicher des Jahres: Steffen Hofmann (nein, doch nicht). Peinlichster Präsident des Jahres: Friedrich Stickler (noch vor Hannes Kartnig, das will was heißen). Spruch des Jahres: "Mittlerweile sind die österreichischen Schiedsrichter dort angekommen, wo wir Fußballer schon sind: im Niemandsland" (Didi Kühbauer). Aussteiger des Jahres: Frank Stronach. Stronach des Jahres: Didi Mateschitz. W. K.

Mädchenzimmer

Buben-Geschenke Zumindest was Präsente angeht, sind Buben generell pflegeleicht. Folgende Geschenke sind freundinnenerfahrungsgemäß bei jedem Typ mit Testosteron ein aufgelegter Élfer: Fotos mit dem eigenen Busen drauf - kann er dezent verwahren und in Stunden der Not betrachten. VIP-Tribünenkarten fürs Ländermatch - so mies kann die Nationalelf gar nicht spielen, dass er nicht Spaß hat. Eine sauteure Schweizer Feder für seine Businessunterschriften - da kommt er sich vor wie ein Aufsichtratsvorsitzender. Ein regelmäßiger ungestörter Spieleabend für seine Bubenfreunde - der wohl größte Liebesbeweis. J. O.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige