Fragen Sie Frau Andrea

Wünsch dir was

Stadtleben | aus FALTER 51/05 vom 21.12.2005

Liebes Christkind,

lieber Herr Weihnachtsmann, sehr geehrte Jahresendperson,

alle Jahre wieder kommt das Wünschen über mich. Das hat mit dem Kürzestwerden der Tage zu tun, mit der Unruhe in der Stadt, mit der Spitzigkeit der Ellbogen. Sollen sie doch spitz sein, die Ellbogengesellschaftsellbogen, werfe jetzt jemand ein, jemand aus der Gummirippengesellschaft. Oh nein, sage ich! Nein sage ich zu ellbogengesellschaftlichen Rippenstößen. Mir tun sie weh, die Rippenstöße im Stufenheck vom 13A, am Radweg in der Neubaugasse und beim Biobrotgreißler, wo ich neulich den Matetee liegen ließ. Auch wenn ich nicht ans goldgelockte Christkind glauben will, nicht an die Heilige Familie und schon gar nicht an den bärtigen Mützenclown im Plüschwams, wünschen wird man sich ja was dürfen. Hier nun meine kleine individuelle Wunschliste an die Jahresendperson:

1. Nie wieder Punschstände.

2. Nie wieder "Licht ins Dunkel"-Geheuchel.

3. Nie wieder "Seitenblicke".

4. Iron Handshake für Wolfgang Schüssel.

5. Chuzpe-Seminar und De-Baroloisierungskurs für Alfred Gusenbauer.

6. Entbürgerlichung der Grünen.

7. Doppelstockbusse auf der Linie 13A.

8. Mündige Topfpflanzen, die nach Wasser rufen, wenn sie Wasser brauchen.

9. Rigoroses Hundescheißverbot in Wien.

10. Einführung von New Yorker Delis in Wien. Und zwar solche, die immer geöffnet haben. Immer.

11. Müllschlucker.

12. Ewiger Frühling.

dusl@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige